Es ist nicht fair, aber macht was draus

Juli und ich wurden vor acht Jahren von Markus, einem ganz besonderen Pfarrer, kirchlich getraut. Das Thema unseres Gottesdienstes war „Talente“. Es ging um Talente die jeder einzelne Mensch hat, die wir beide haben und wodurch wir uns als Paar ergänzen. Es war sehr emotional und ich denke heute noch oft an einen Spruch mit dem Markus seine Predigt schloss „Macht was draus“

Eines von Julis größten Talenten ist, dass er sehr lustig ist. Na ja zugegeben, es ist nicht immer alles lustig, aber er bringt mich und uns jeden Tag aufs Neue zum Lachen. Und das kann in den unpassendsten Momenten sein, aber es tut gut. „Lachen ist Leben! Und umgekehrt.“*

Ein weiteres Talent, was ich an ihm liebe ist, dass er sich über wirkliche Kleinigkeiten unglaublich freuen kann und andere damit ansteckt. Ich muss manches mal schmunzeln, weil er einfach kein Ende findet.

Markus sagte: „Macht was draus, nutzt eure Talente für euch und für andere.“

In diesem Jahr sind bereits drei Kinder unserer weltweiten Organisation Walking with Giants gestorben, zwei davon Kinder mit MOPD1. Ein weiteres MOPD1-Kind kämpft seit vielen Wochen auf der Intensivstation um sein Leben. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an die Familien und Kinder denke. Wir alle wissen, unsere Kinder sind Kämpfer. Lotta hat es uns schon bewiesen, aber trotzdem ist die Angst immer da den Kampf irgendwann zu verlieren. Es ist einfach nicht fair!

Manchmal bin ich sauer, manchmal traurig. Dann schaue ich Lotta an und denke, das kann doch gar nicht sein. Sie ist so normal… Ich weiß natürlich, dass es nicht so ist. Es ist offensichtlich. Lotta ist elf Monate alt und so schwer wie ein drei Monate altes Baby. Auch motorisch ist sie nicht viel weiter. Aber wir freuen uns, dass sie lacht und dass sie ihre Hände in den Mund nimmt oder ihre Beine anhebt. 

Na und? Wir folgen Markus Rat „Macht was draus“ – das tun wir, wir freuen uns über Kleinigkeiten!!

Und dann ergänzen sich Julis Humor und meine Fantasie. Wir stellen uns vor wie Lotta mit fünfeinhalb Jahren durch den Garten läuft und sich darüber freut, die beste im Verstecken spielen zu sein. Klein zu sein hat doch Vorteile! Zusammen mit Henri lachen wir bei der Vorstellung wie Lotta im Rollstuhl und Henri mit dem Fahrrad über unseren Radweg sausen. Uns fallen immer mehr lustige Geschichten mit Lotta ein. Geschichten die uns Hoffnung geben.

„Macht was draus“ – das machen wir! Wir genießen jeden Tag!

*Oscar Wilde

5 Antworten auf „Es ist nicht fair, aber macht was draus“

  1. ❤️ Lachen ist für die Seele dasselbe, wie Sauerstoff für die Lungen ❤️ Das hat Louis de Funes gesagt und er hat recht 👍🤗 Behaltet das Lachen und die Fröhlichkeit… Ihr seid einfach besonders und macht was draus… Was für ein Geschenk für Kinder mit solchen Eltern zu leben… 🌞

  2. „Lotta sieht lustig aus!“ sagt mein Sohn. „…und warum hat sie keine PEG?“

    Okay, Carsten ist immer sehr direkt, aber ich finde auch, dass Lotta sehr fröhlich aussieht! Leben ist mehr, als nur so leben – Leben ist alles und nichts!

    Liebe Grüße
    piri

    1. Lotta ist auch lustig! 😊 Sie hat keine PEG weil sie zwischenzeitlich von der Magensonde weg war und gerade auch wieder keine hat. Eigentlich isst sie ganz gute Mengen. Sie hatte nur eine Zeit wo sie viel krank war und wenig gegessen hat. Da hat sie sehr viel abgenommen und war sehr schlapp.

  3. Liebe Steffi, ihr habt eine sehr hübsche und sehr starke kleine Tochter. Lotta sieht auf diesem Foto einfach toll aus, so hellwach und keck mit diesem Gesichtsausdruck, der Glück und ihren starken Willen widerspiegelt, ihrem Schicksal zu trotzen! Und Lachen ist die beste Medizin, wie wir alle wissen. Macht bitte weiter so und eure Träume werden eines Tages wahr, dass sich Lotta und Henri ein Wettrennen im Garten liefern.
    Liebe Grüße von Ulla. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.